Datenschutz


Deutsch | English

Informationen über die Verarbeitung personenbezogener Daten gemäß Art.12 Absatz 1 Satz 1 EU-Datenschutz-Grundverordnung

Art. 12 Absatz 1, Satz 1 der EU-Datenschutz-Grundverordnung (EU-DS-GVO), regelt: „Der Verantwortliche trifft geeignete Maßnahmen, um der betroffenen Person alle Informationen gemäß den Artikeln 13 und 14 (...) in präziser, transparenter, verständlicher und leicht zugänglicher Form in einer klaren und einfachen Sprache zu übermitteln; (...). Dieser Verpflichtung kommt der

Verein zur Förderung eines Deutschen Forschungsnetzes e.V.,

Alexanderplatz 1, 10178 Berlin
E-Mail: dfn@dfn.de, Telefon +4930 884299 0
als Verantwortlicher mit der nachfolgenden Information nach.

Hinweise für die Nutzung:

DFNTerminplaner, DFNTerminplaner+ und der DFNTerminplaner 3.0 sind Plattformen zur Abstimmung, insbesondere von Terminen, auf Webservern des DFN-Vereins.

Eine Abfrage wird von einer Person (AutorIn) erstellt. Der/Die AutorIn gibt anderen Personen (TeilnehmerInnen an Abstimmungen, kurz „TeilnehmerInnen“) über die Bekanntgabe eines Links die Möglichkeit, sich daran zu beteiligen und den jeweils aktuellen Stand abzurufen. Der Link wird zum Schutz gegen eine unbefugte Kenntnisnahme als URL mit zufälliger Zahlen- und Zeichenkombination generiert.

Für die Nutzung des DFNTerminplaners ist keine Registrierung vorgesehen, für die Nutzung des DFNTerminplaners+ ist eine Registrierung für den/die AutorIn erforderlich und für TeilnehmerInnen möglich. Der DFNTerminplaner 3.0 ist nur über die DFN-AAI nutzbar.

Allgemeine datenschutzrechtliche Informationen zum DFNTerminplaner

AutorIn und TeilnehmerInnen (gemeinsam als „NutzerInnen“ bezeichnet) bestimmen selbst darüber, ob und wie sie den DFNTerminplaner nutzen und welche Angaben sie dabei machen. Eine sinnvolle Nutzung des DFNTerminplaners ist auch ohne Eingabe von personenbezogenen Daten möglich. Soweit personenbezogene Daten in den DFNTerminplaner eingegeben werden, beruht die Verarbeitung auf Art. 6 Absatz 1 b EU-DSGVO. EmpfängerInnen der eingtragenen personenbezogenen Daten sind NutzerInnen. Zum von dem/der AutorIn festgesetzten Ende der Abstimmung werden alle Daten endgültig vom Webserver gelöscht.

Zugriffe auf den DFNTerminplaner werden vom DFN-Verein in einer Protokolldatei gespeichert, dabei werden folgende Protokolldaten erhoben:

Ergänzend gilt für den DFNTerminplaner

Der DFNTerminplaner+ erfordert eine Registrierung des/der AutorIn. Andere NutzerInnen können, müssen sich aber nicht registrieren lassen.

Mit dem DFN-Terminplaner+ stellt der DFN-Verein neben den Funktionen des DFNTerminplaners erweiterte Funktionen bereit:

Registrierte NutzerInnen erhalten eine Anzeige aller nicht beendeter Terminabstimmungen, an denen sie teilnehmen, und können ihre Angaben bis zum Ablauf der Abstimmung ändern. Zudem können sie per Voreinstellung bestimmen, dass sie automatische Benachrichtigungen per E-Mail erhalten, wenn:

Für eine Registrierung werden vom DFN-Verein eine eindeutige Benutzerkennung, E-Mail-Adresse, Vor- und Nachname (Pseudonyme sind möglich) und ein Passwort verschlüsselt gespeichert. Das Passwort kann über die Benutzeroberfläche jederzeit geändert werden.

Zweck der Verarbeitung der Registrierungsdaten ist, dass der Terminplaner flexibler genutzt werden kann. Rechtsgrundlage ist Art. 6 Absatz 1 b. EU-DSGVO. Registrierungsdaten werden gelöscht, wenn NutzerInnen das Schließen des Kontos beauftragen. Die Löschung erfolgt durch MitarbeiterInnen des DFN-Vereins unverzüglich.

Ergänzend gilt für den DFNTerminplaner 3.0

Anders als beim DFNTerminplaner+ ist eine Registrierung für alle NutzerInnen erforderlich. Diese erfolgt ausschließlich über die Authentifizierungs- und Autorisierungsinfrastruktur DFN-AAI. Die Nutzung ist damit nur für NutzerInnen, die über eine teilnehmende Einrichtung den Dienst DFN-AAI in Anspruch nehmen können (https://www.dfn.de/dienstleistungen/dfnaai), möglich.

Bei der Registrierung über die DFN-AAI und bei späteren Zugriffen werden mit Anmeldung folgende Protokolldaten erhoben:

Der Zweck der Verarbeitung entspricht dem DFNTerminplaner+. Die Löschung des Benutzerkontos erfolgt wie beim DFNTerminplaner+.

Hinweise zum Umgang mit Cookies (gilt für alle drei Terminplaner):

Cookies werden nur gesetzt, wenn der NutzerInnen dies in den Einstellungen seines Browsers zulässt und dies zur Durchführung der Terminabstimmung notwendig ist. Ein Sprachcookie sorgt dafür, dass der Terminplaner in der gewünschten Sprache angezeigt wird. Dieser Cookie ist nicht personenbezogen. Sitzungs- und Funktionscookies erlauben NutzernInnen des Terminplaners die Teilnahme an einer andauernden Terminabstimmung und die Änderung ihrer eigenen bisherigen Eingaben. Persistente Funktionscookies und Sitzungscookies, die fürÄnderungen von Angaben einer laufenden Terminabstimmung notwendig sind, werden 3 Monate nach Einrichtung der Abstimmung durch den Browser gelöscht, alle anderen Sitzungscookies nach dem Schließen des Browsers.

Rechte betroffener Personen nach der EU-Datenschutz-Grundverordnung:

Art. 15 DSGVO regelt ein Auskunftsrecht, und damit das Recht einer betroffenen Person, eine Bestätigung zu verlangen, ob sie betreffende personenbezogene Daten verarbeitet werden und gegebenenfalls auf Auskunft über diese Daten und über Informationen, unter anderem über die Verarbeitungszwecke, deren Herkunft, EmpfängerIn, über die Dauer der Speicherung sowie über ihre Rechte.

Art. 16 DSGVO eröffnet das Recht, die Berichtigung sowie im Hinblick auf den Zweck die Vervollständigung sie betreffender unzutreffender personenbezogener Daten zu verlangen.

Art. 17 Abs. 1 DSGVO statuiert - mit bestimmten Ausnahmen - das Recht, die Löschung von Daten zu verlangen. Art. 17 Abs. 2 DSGVO regelt ein „Recht auf Vergessenwerden“, wenn die verantwortliche Stelle die zu löschenden Daten öffentlich gemacht hat.

In bestimmten Fällen kann nach Art. 18 DSGVO auch die Einschränkung der Verarbeitung verlangt werden – zum Beispiel, wenn der Verantwortliche die Daten nicht mehr, die betroffene Person sie jedoch zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen benötigt.

Das Recht auf Datenübertragbarkeit nach Art. 20 DSGVO gibt unter bestimmten Voraussetzungen einen Anspruch, eine Kopie von personenbezogenen Daten in einem üblichen und maschinenlesbaren Dateiformat zu erhalten.

Nach Art. 21 Abs. 1 DSGVO hat der Betroffene aus bestimmten Gründen ein Widerspruchsrecht gegen eine Verarbeitung von personenbezogenen Daten, die auf Grundlage des Art. 6 Abs. 1 lit. e oder f DSGVO erfolgt.

Nach Art. 77 EU-DS-GVO hat jede betroffene Person das Recht auf Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde, wenn sie der Ansicht ist, dass die Verarbeitung ihrer personenbezogenen Daten gegen die DSGVO verstößt.

Kontaktdaten der Datenschutzbeauftragten im DFN-Verein:

Verein zur Förderung eines Deutschen Forschungsnetzes e.V.,
Datenschutzbeauftragter
Alexanderplatz 1, 10178 Berlin,
E-Mail: datenschutz@dfn.de, Telefon: +4930 884299 9103


 

Die Software wurde von Andreas Akre Solberg vom norwegischen NREN UNINETT entwickelt und vom DFN-Verein angepasst.

Impressum / Datenschutz